These 10

Für faire Arbeitsbedingungen im Feld DaZ

 

Die gesellschaftspolitische Verantwortung und die Expertise, die DaZ-Lehrende haben, müssen sich in der Bezahlung entsprechend niederschlagen. Faire Arbeitsbedingungen für Lehrkräfte sind eine Grundvoraussetzung zur langfristigen Qualitätssicherung im Unterricht. Unterrichtsvor- und -nachbereitung sowie administrativer Aufwand sind finanziell abzugelten und in einem angemessenen Verhältnis vertraglich festzulegen. Festanstellungen mit üblichen Sozialleistungen – wie bezahltem Urlaub, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall ab dem ersten Krankheitstag, Urlaubs- und Weihnachtsgeld etc. – sind auch für DaZ-Lehrende dringend zu garantieren. Bestehende Kollektivverträge sind in diesem Zusammenhang auf ihre Fairness, Praxis und tatsächliche Umsetzung hin zu überprüfen. Der ÖDaF fordert faire Arbeitsbedingungen für Lehrende in allen Sektoren des Bildungswesens vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

       

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: