[Workshop Freitag] Integriertes Fach- und Grammatiklernen. Methoden zum simultanen Erwerb von Fach- und Grammatikwissen im Fachunterricht

Mehmet Fatih Tankir / Zeynep Arslan

 

Zielgruppe: insbesondere Sek I., DaZ-Lehrkräfte und Fachlehrkräfte aus naturwissenschaftlichen Fächern (wie z.B. Mathematik, Biologie, Geographie, Physik, Chemie,…),

 

In diesem Workshop würden wir uns zunächst damit beschäftigen, was man unter einem sprachbewussten bzw. dem sprachsensiblen Fachunterricht versteht. Es würden Reflexionsaufgaben an die Fachlehrkräfte folgen, wieso der sprachbewusste Fachunterricht oft mit Begriffen wie „DaZ“ und „Bildungssprache“ konnotiert wird. Ziel dieser Aufgabe wäre eine kritisch-reflexive Sicht auf die weit verbreitete Annahme, dass der sprachbewusste Fachunterricht eine Art DaZ-Unterricht ist, wodurch viele Fachlehrkräfte den sprachbewussten Fachunterricht von Vornherein nicht zu ihren Aufgaben zählen. Ausgehend von dieser Übung würden wir uns mit den sprachlichen Merkmalen des Fachunterrichts auseinandersetzen. Dabei würden wir vor allem auf die Grammatik des Fachunterrichts eingehen. Das heißt, wie unterscheidet sich die Bildungs- und Fachsprache auf grammatikalischer Ebene von der der Alltagssprache? Welche Möglichkeiten gibt es für die Fachlehrkraft, grammatisches und fachliches Wissen verknüpft zu vermitteln, sodass ein simultanes Fach- und Sprachlernen stattfindet. Es werden Beispiele aus der eigenen Unterrichtspraxis vorgestellt. Ein weiteres Ziel des Workshops ist es auch, dass dieser als ein Forum dient, in denen sich die Fachlehrkräfte zu Wort melden können, ihre Probleme mit dem Fachunterricht äußern, diese gemeinsam diskutiert und nach Lösungsansätzen gesucht werden. 

 

Angaben zu den Personen

Mehmet Fatih Tankir ist Lehrkraft für Deutsch, Psychologie und Philosophie und unterrichtet an der GTEMS Anton-Sattler-Gasse. Neben seiner Lehrtätigkeit promoviert er am Doktoratskolleg „Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung“ an der Universität  Salzburg und schreibt seine Dissertation zur „Sprachlichen Bildung im Psychologieunterricht“. Als Autor des Hölzel-Schulbuchverlags entwickelt er seit 2018 für das Lehrermagazin „Was jetzt“ Unterrichtsmaterialen für einen sprachbildenden Fachunterricht.

 

Zeynep Arslan ist seit Oktober 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena tätig. Zugleich ist sie an derselben Universität Promovendin am Lehrstuhl für DaZ. Davor hat sie an der Universität Wien das Lehramtsstudium für die Unterrichtsfächer Deutsch und Italienisch absolviert. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören neben dem Erwerb des Deutschen als Erst- und Zweitsprache auch der sprachbildende Fachunterricht.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: