[Workshop Freitag] Interaktive Arbeitsblätter mit der freien Software h5p

Richard Hahn

 

Zielgruppe: Lehrende, die sich für E-Learning interessieren

 

Für das funktionale Grammatiktraining bietet E-Learning zahlreiche Vorteile: Die Lernenden können selbstgesteuert Aufgaben nach Inhalt, Schwierigkeitsgrad und Kontext auswählen, sich im geschützten Raum einer Lernplattform selbst erproben und erhalten unmittelbar Feedback auf ihre Aktivitäten. Durch den Wegfall der Notwendigkeit zur manuellen Korrektur von Arbeitsblättern gewinnen Lehrende Zeit, um sich den individuellen Problemlagen der Lernerinnen und Lerner widmen zu können. Das quelloffene Werkzeug zur E-Learning-Content-Erstellung h5p bietet mehr als 40 interaktive Aufgabenformen, von denen sich viele auch für das Grammatiktraining eignen. Die Erstellung von Aufgaben ist dabei erfreulich niederschwellig: Mit nur wenigen Klicks und Formatierungen können Drag&drop-Aufgaben, Zuordnungsaufgaben und zahlreiche andere Aufgabenformen erstellt werden, von denen viele die Einbindung multimedialer Inhalte erlauben. Zudem können mit h5p erstellte Inhalte einfach exportiert und importiert werden, was den schnellen Austausch von Materialien mit Kolleginnen und Kollegen erlaubt und h5p zu einem idealen Werkzeug zur Erstellung von OER-Materialien macht.

In dem Workshop, der sich an alle Lehrenden richtet, die sich für E-Learning interessieren, werden nach einer kurzen Präsentation der technischen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten von h5p individuell bzw. in Kleingruppen interaktive Inhalte erstellt. Interessierte sind daher eingeladen, sowohl ein Notebook als auch eigene Materialien, die sie gerne digital umsetzen möchten, mitzubringen.

 

Angaben zur Person

Richard Hahn hat in Tschechien, Spanien, der Ukraine, Slowenien und der Slowakei DaF unterrichtet und seinen Unterricht stets mit digitalen Werkzeugen begleitet bzw. bereichert. Sein Interesse gilt neben Erklärvideos, Gamification und spielbasiertem Lernen auch Chatbots in der Wissensvermittlung, über die er 2019 seine Masterthesis verfasst hat. Derzeit ist Richard Hahn für die Implementierung von E-Learning bei einem Träger der Erwachsenenbildung in Wien verantwortlich.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: