[Workshop Samstag] Grammatik funktional und mehrsprachig. Welchen „Sinn“ macht die Grammatik im Text? Die Umsetzung des funktionalen Grammatikansatzes im DaF/DaZ-Unterricht.

Astrid Leithner / Doris Wildman

 

Zielgruppe: Lehrende der Sekundarstufe, in der Erwachsenenbildung und an Hochschulen

 

Grammatik spannend und motivierend in den Deutschunterricht einzubauen stellt für  Lehrende immer wieder eine Herausforderung dar. Eine Möglichkeit, Grammatik sinnvoll und für die Lernenden gut nachvollziehbar und anwendbar einzuführen, bietet der funktionale Zugang zur Grammatikbeschreibung in Kombination mit mehrsprachiger Grammatikarbeit.

 

Anhand konkreter Unterrichtsbeispiele aus unserer Arbeit am Zentrum für Translationswissenschaft (Universität Wien) zeigen wir, was unter funktionaler Grammatikbeschreibung zu verstehen ist und wie diese anhand authentischer Texte im Unterricht nutzbar gemacht werden kann. Dabei hat sich die Umsetzung dieses Zugangs in Verbindung mit mehrsprachiger Grammatikarbeit (Sprachvergleich) als fruchtbringend erwiesen. In langjähriger Erfahrung mit vielsprachigen Lerner*innen haben wir ein Repertoire an Aktivitäten zu diesen beiden Bereichen entwickelt und evaluiert.

 

In einer kurzen Präsentation stellen wir den Ansatz anhand konkreter Beispiele vor. Im anschließenden Workshop sollen die Teilnehmer*innen anhand von Texten (A1-C2) selbst Übungen und Aufgaben ausarbeiten, die wir abschließend diskutieren werden.

 

 

Angaben zu den Personen:

Doris Wildmann ist Bundeslehrerin am Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien, Lehrbuchautorin und Trainerin in der Aus- und Weiterbildung von Unterrichtenden. „Grammatikunterricht" stellt einen inhaltlichen Schwerpunkt ihrer Arbeit dar.

 

Astrid Leithner ist Senior Lecturer am Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien und Lehrbuchautorin. Sie hält Lehrveranstaltungen zur deutschen Grammatik für mutter-/ bildungssprachliche und fremdsprachliche Lernende und beschäftigt sich seit 10 Jahren mit mehrsprachiger Grammatikarbeit.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: