[Workshop Samstag] Grammatik lernen: Digital, interaktiv, visuell, animiert

Tamara Zeyer

 

Zielgruppe: vor allem Lehrende in der Erwachsenenbildung

 

Digitale Technologien bieten viele Möglichkeiten zum Fremdsprachenlernen. In der reichen Palette der Angebote zum Selbstlernen findet man die Interaktive Grammatik für DaF-Lernende auf Niveau A1, die im Rahmen eines Kooperationsprojektes der Universität Gießen und des Goethe-Instituts München entwickelt wurde. Das wichtigste Kennzeichen dieses Lernangebots ist die Interaktivität, die selbstständiges Grammatiklernen ermöglicht.  Es stellt sich aber die Frage: Können Lernende neue grammatische Regeln selbst entdecken und üben, auch wenn sie noch nicht so fortgeschritten sind? Im Workshop wird das Potential der digitalen Medien für die Grammatikvermittlung besprochen und eine interaktive Lernsoftware zum Grammatiklernen präsentiert. Anhand von Daten aus einem Forschungsprojekt wird gezeigt, wie die Lernenden mit Sprachniveau A1 bzw. A2 damit umgehen und welche Konsequenzen das für die Grammatikvermittlung hat. Anschließend wird darüber diskutiert, wie die Interaktive Grammatik in die Lernkontexte der Workshopteilnehmenden eingebunden werden kann.

 

 

Angaben zur Person

Tamara Zeyer ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Medien und Interaktivität der Universität Gießen, im Projekt Digitale Medien beim Deutscherwerb von studieninteressierten Geflüchteten tätig. 2017 hat sie zum Thema Grammatiklernen interaktiv promoviert. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Grammatikvermittlung im Fremdsprachenunterricht und mit digitalen Medien, Konzeption und Entwicklung digitaler Materialien zum Fremdsprachenlernen sowie Lehrmaterialanalyse. Sie hat mehrjährige Unterrichtserfahrung im DaF-Bereich. Darüber hinaus bietet sie Fortbildungen für DaF-Lehrende im Ausland an und leitet Seminare im Rahmen von Weiterbildungskursen der Hessischen Lehrerakademie.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: