[Workshop Samstag] Sprachvermittlung durch Kunst – Ansätze aus dem Projekt „LALI - Language and Literacy Learning Through Art“

Veronika Hackl, Stephanie Sentall und Gabriela Weissenegger

 

Die Erasmus+ Strategische Partnerschaft LALI (Language and Literacy through Art) erkundet Wege, wie Sprachunterricht und Museumspädagogik zusammengeführt werden können und widmet sich der Frage nach alternativen, informellen Zugängen im Zweitsprachenunterricht. Dieser Interdisziplinäre Ansatz zum Sprachenerwerb soll ein Angebot für jene Menschen schaffen, die bereits übliche Kurse nicht annehmen (können) und ein übliches Unterrichtssetting nicht gewöhnt sind. Durch den informellen Weg der Museumspädagogik und der Beschäftigung mit Kunst werden andere Möglichkeiten des Sprachunterrichts ergänzend zu herkömmlichen Unterrichtseinheiten erprobt. Das Team vom Stand 129, einer Einrichtung der Caritas Wien, leitet das Projekt in Österreich. Als Kunst- und Kulturraum und Nachbarschaftsprojekt ist die Zielgruppenorientierung wesentlicher Bestandteil und Expertise vom Stand 129.

Im Zuge des LALI Projekts wurden im Sommer 2018 Materialien entwickelt, die derzeit in einem Pilotprojekt in Kooperation mit dem Bank Austria Kunstforum getestet werden. Die Materialien für den Kurs wurden gemeinschaftlich von einer DaZ Trainerin und einer Kunstvermittlerin entwickelt und werden nun gemeinsam mit der Zielgruppe erprobt, erweitert und verbessert. 

Der Fokus auf die Zielgruppe – die Lernenden – wird auch im Zentrum des Workshops stehen. Das Projekt LALI arbeitet mit dem Museum als Umfeld für non-formales Lernen. Sprechanlässe werden an Hand von Themenbereichen im Museum gefunden (zB Essen, Freizeit, Gesellschaft, Mythen….), die in einem klassischeren Unterrichtssetting entsprechend vorbereitet werden. Ein offener Zugang ermöglicht kontinuierliche Adaption und Individualisierung. Der Workshop bietet einen Einblick in die „LALI-Methoden“ an Hand von konkreten Beispielen und Erfahrungen aus der Praxis, sowie die Möglichkeit über den Entstehungsprozess der Lehrmaterialien gemeinsam zu reflektieren.

 

Angaben zu den Personen: 

Gabriela Weissenegger, Studium Literaturwissenschaft und Germanistik in Wien und Graz, Auslandsstipendien und -praktika in Spanien, Kroatien und Tschechien. Seit 2014 DaZ Trainerin, derzeit bei Pizzera Sprachakademie und im Projekt LALI am Stand 129. 

Stephanie Sentall,Studium der Kunstgeschichte und Lehramtsstudium für Deutsch und Bildnerische Erziehung. Kunstvermittlerin mit Schwerpunkt auf partizipative Dialogveranstaltungen, derzeit in der Gemäldegalerie der Akademie der Bildenden Künste, sowie am Kunstforum Wien und im Projekt LALI.

Veronika Hackl,Kunsthistorikerin und Kultur-und Sozialanthropologin. Projektkoordinatorin, Trainerin und Workshopleiterin an der Schnittstelle (informeller) Erwachsenenbildung und Kunst. Derzeit am Stand 129.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

       

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: