[Workshop Samstag] Dramagrammatik

Jana Reißmann

 

Zielgruppe: Lehrende für alle Altersgruppen, insbesondere für erwachsene und jugendliche Sprachlernende

 

„Ich habe Angst zu sprechen, weil ich alles richtig machen will.“

 „Ich weiß die Regel theoretisch. Aber wenn ich beim Sprechen die ganze Zeit daran denke, dann spreche ich so langsam, dass ich mich nicht mehr unterhalten kann.“

 

Diesen Aussagen von Lernenden bin ich in meinen Kursen schon oft begegnet. Sprachlernende haben oft das Gefühl sich zwischen Kommunikation und der korrekten Anwendung grammatischer Strukturen entscheiden zu müssen. Ein Ansatz, der „Fehler“ nicht als Hindernis sondern als Chance ansieht, ist der der Dramapädagogik. Ein bisher nur wenig beachteter Schwerpunkt der Dramapädagogik ist der von Susanne Even entwickelte Ansatz der Dramagrammatik.

In meinen Deutschkursen, als auch in der Aktionsforschung meiner Masterarbeit, setze ich im Rahmen eines ganzheitlichen Ansatzes dramapädagogische Übungen nicht nur für die Vermittlung von Grammatik als auch für deren nachhaltige Festigung ein. Das Ziel ist dabei, Strukturen nicht nur auf der kognitiven Ebene zu verstehen, sondern auch emotional, physisch und ästhetisch erfahrbar zu machen. Der Kursraum dient dabei als geschützter Ort, in dem grammatische Strukturen entdeckt, ausgetestet und angewendet werden können.

Im Rahmen des Workshops sollen die Lehrenden selbst die Gelegenheit haben, Übungen aus der Dramagrammatik auszuprobieren und deren möglichen Einsatz in ihrem eigenen Unterricht zu diskutieren.

 

Angaben zur Person

Jana Reißmann befindet sich gerade in der Abschlussphase ihrer Masterarbeit im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Wien. Nachdem sie erste ehrenamtliche Unterrichtserfahrungen für die Volkshilfe Wien in der Arbeit mit Geflüchteten machte, sammelte sie 2015 erste professionelle Unterrichtserfahrungen an der Universität Manouba im Rahmen eines Auslandspraktikums in Tunesien, der Sprachschule Getusion in Tunis und zurück in Österreich bei der Volkshochschule Wien. Mittlerweile unterrichtet sie bei IES Abroad Vienna sowie bei der Webster Vienna Private University und gibt regelmäßig Fortbildungen für die Volkshochschule sowie für IES Abroad mit den Schwerpunkten Ganzheitliches Lernen und Educational Technologies.

Abonnieren Sie unseren
Newsletter

"Ziel jedes sprachenpolitischen Engagements ist die Förderung der Mehrsprachigkeit. Dies schließt die Durchsetzung einer Sprache auf Kosten anderer Sprachen aus."

- Strobler Thesen 

Der ÖDaF ist Mitglied des IDV

Der ÖDaF ist Mitglied des ÖSKO

ÖDaF
Österreichischer Fachverband für Deutsch
als Fremdsprache/Zweitsprache
c/o Fachbereich Deutsch
als Fremd- und Zweitsprache
Institut für Germanistik
Universität Wien
Universitätsring 1
A - 1010 Wien

Bankverbindung (lautend auf ÖDaF):
P.S.K. - BLZ: 60000
Kto.Nr.: 7.963.205
BIC: BAWAATWW
IBAN: AT79 6000 0000 0796 3205
Darstellung: